Depression und Krise – Tipps für den Alltag von Patienten mit Depressionen

Depressive Menschen leiden unter einem starken Stimmungstief oder einem Gefühl der inneren Leere, aus dem sie sich selbst nicht mehr befreien können. Auch Schlafstörungen und unspezifische körperliche Beschwerden sind typisch. Bei einer Depression wirken verschiedene Faktoren – körperlicher, psychischer sowie psychosozialer Natur – zusammen. Unter neurobiologischer Perspektive spielen Veränderungen in der Regulation von Stresshormonen und…

Details

Migräne bei Jugendlichen

Migräne kommt plötzlich und äußert sich in einem starken, attackenartigen Kopfschmerz. Häufig wird dieser von Licht- und Geräuschempfindlichkeit sowie Übelkeit begleitet. Betroffene fühlen sich allgemein krank, unwohl und in keiner Weise leistungsfähig. Diese periodische Kopfschmerzerkrankung kann in jedem Lebensalter auftreten und beeinträchtigt den Alltag stark. Auch in jungen Jahren kann Migräne einsetzen. Vier bis fünf…

Details

Sechs Jahre BetaGenese – Beständige Weiterentwicklung nah am Puls der Patientenbedürfnisse

Individuelle Behandlungspläne, zugewandtes Personal, die psychosomatische Vollversorgung sowie ein Wohlfühl-Ambiente im modernen Stil zeichnen die BetaGenese Klinik in Bonn aus. Seit nunmehr sechs Jahren vertrauen Patientinnen und Patienten mit psychosomatischen Symptomkomplexen der auf Psychosomatik und Psychiatrie spezialisierten Privatklinik ihre Gesundheit an. Diese Woche feiert die Klinik ihren sechsten Geburtstag. Auch im siebten Jahr steht die…

Details

Systemische Therapie – Biografiearbeit in der Adoleszentenpsychosomatik in Bonn

Psychosomatische Erkrankungen haben verschiedenste Auslöser und Faktoren, die sie begünstigen. Sie entstehen nicht ausschließlich durch intrapsychische oder biologische Prozesse, sondern können auch durch problematische Beziehungen, familiäre Disharmonien und andere biografische Faktoren, wie psychische Erkrankungen eines Elternteils, hervorgerufen werden. Dr. med. Daniela Neef, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie in der BetaGenese Klinik in Bonn,…

Details

Psychogene Anfälle: Ursachen und Behandlung

Sie gehören zu den vielfältigen Erscheinungsbildern der Dissoziativen Störungen und eine sichere Diagnose ist schwierig und zeitaufwendig: Psychogene Anfälle. „Es sind die so vielfältigen und unterschiedlichen Symptome“, so Carmen Fargel, Chefärztin der BetaGenese Klinik in Bonn, „die eine Diagnose so schwierig machen“. Tatsächlich weisen die Psychogenen oder Dissoziativen Anfälle eine große Ähnlichkeit mit epileptischen Anfällen…

Details

Kreativ-Therapien: WHO-Bericht belegt, Musik und Bewegung sind gut für die Seele

Kreative Beschäftigung tut der Seele gut. Das beweist ein aktueller Bericht des WHO-Regionalbüros für Europa, basierend auf mehr als 900 Publikationen. Dieser Bericht ist die bislang umfassendste Untersuchung, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Kunst und Gesundheit befasst. „Dass zum Beispiel Tanz, Musik und Kunst sich positiv auf die Stimmung auswirken, ist seit langem bekannt“,…

Details

rTMS: Neue Wege in der Behandlung von Depressionen

Vorstellung der repetitiven transkraniellen Magnetstimulation im Qualitätszirkel Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation zufolge, werden Depressionen oder affektive Störungen in diesem Jahr weltweit die zweithäufigste Volkskrankheit sein. Moderiert von Dr. med. Christian Koch, Oberarzt der BetaGenese Klinik, befasste der Qualitätszirkel der BetaGenese Klinik sich bei seiner ersten Zusammenkunft im neuen Jahr…

Details
Carmen Fargel berichtet über die rTMS in der BetaGenese Klinik.

Repetitive transkranielle Magnetstimulation wird in der BetaGenese Klinik erfolgreich eingesetzt

Die repetitive transkranielle Magnetstimulation ist ein schonendes Verfahren, das in der BetaGenese Klinik in Bonn unter anderem zur Behandlung therapieresistenter Depressionen, Angst- oder Zwangserkrankung und chronischen Schmerzsyndromen angewendet wird. Sie ist ein Bestandteil des ganzheitlichen Therapieangebots und wirkt auf neurobiologischer Ebene im Gehirn. Durch den gezielten Aufbau von Magnetfeldern wird dort die Nervenzellaktivität – entsprechend…

Details

Hunde als Haustier: Schutz vor Schizophrenie

Es ist keine neue Erkenntnis, dass Tiere gut für die Psyche sind. Schon im 18. Jahrhundert setzten zum Beispiel Mönche im englischen York bei der Behandlung von seelisch kranken Menschen auch auf tierische Unterstützung. Trotz der langjährigen Erfahrungen mit Therapietieren überrascht das Ergebnis einer Kohortenstudie des Johns Hopkins Children’s Center in Baltimore, die in „PLOS…

Details

Neues Therapieverfahren – Lichttherapie in der BetaGenese Klinik

Lichttherapie in der BetaGenese Klinik – regelmäßige „Lichtduschen“ beeinflussen den zirkadianen Rhythmus (die Schwankungen von Körperfunktionen) positiv und sorgen für einen optimalen Spiegel der notwendigen Neurotransmitter im Gehirn. Mit der Lichttherapie steht Patientinnen und Patienten in der BetaGenese Klinik ein neues schonendes Verfahren zu Verfügung, das ergänzend zum individuellen Therapieplan dabei hilft, Begleiterscheinungen psychosomatischer Symptomkomplexe…

Details