rTMS: Neue Wege in der Behandlung von Depressionen

Vorstellung der repetitiven transkraniellen Magnetstimulation im Qualitätszirkel Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation zufolge, werden Depressionen oder affektive Störungen in diesem Jahr weltweit die zweithäufigste Volkskrankheit sein. Moderiert von Dr. med. Christian Koch, Oberarzt der BetaGenese Klinik, befasste der Qualitätszirkel der BetaGenese Klinik sich bei seiner ersten Zusammenkunft im neuen Jahr…

Details
Carmen Fargel berichtet über die rTMS in der BetaGenese Klinik.

Repetitive transkranielle Magnetstimulation wird in der BetaGenese Klinik erfolgreich eingesetzt

Die repetitive transkranielle Magnetstimulation ist ein schonendes Verfahren, das in der BetaGenese Klinik in Bonn unter anderem zur Behandlung therapieresistenter Depressionen, Angst- oder Zwangserkrankung und chronischen Schmerzsyndromen angewendet wird. Sie ist ein Bestandteil des ganzheitlichen Therapieangebots und wirkt auf neurobiologischer Ebene im Gehirn. Durch den gezielten Aufbau von Magnetfeldern wird dort die Nervenzellaktivität – entsprechend…

Details

Hunde als Haustier: Schutz vor Schizophrenie

Es ist keine neue Erkenntnis, dass Tiere gut für die Psyche sind. Schon im 18. Jahrhundert setzten zum Beispiel Mönche im englischen York bei der Behandlung von seelisch kranken Menschen auch auf tierische Unterstützung. Trotz der langjährigen Erfahrungen mit Therapietieren überrascht das Ergebnis einer Kohortenstudie des Johns Hopkins Children’s Center in Baltimore, die in „PLOS…

Details

Neues Therapieverfahren – Lichttherapie in der BetaGenese Klinik

Lichttherapie in der BetaGenese Klinik – regelmäßige „Lichtduschen“ beeinflussen den zirkadianen Rhythmus (die Schwankungen von Körperfunktionen) positiv und sorgen für einen optimalen Spiegel der notwendigen Neurotransmitter im Gehirn. Mit der Lichttherapie steht Patientinnen und Patienten in der BetaGenese Klinik ein neues schonendes Verfahren zu Verfügung, das ergänzend zum individuellen Therapieplan dabei hilft, Begleiterscheinungen psychosomatischer Symptomkomplexe…

Details

Ananas – ein natürlicher Stimmungsaufheller

Süß, gelb, saftig und dann macht sie auch noch ganz natürlich gute Laune. Die Rede ist von der Ananas. Die Tropenfrucht ist beliebt und liefert Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Dazu gehören unter anderem Kalzium, Kalium, Magnesium, Phosphor, Zink und Eisen. Sie alle haben positive Auswirkungen auf den Organismus. Für Menschen, die stressanfällig sind oder zuweilen…

Details

Mit psychischen Erkrankungen offen umgehen – eine Lesetipp zum Nachdenken

Der Umgang mit einer psychischen Erkrankung ist sowohl für Betroffene als auch ihre Angehörigen eine Herausforderung. Eine Herausforderung, die in vielen Fällen unter dem Deckmantel des Schweigens verborgen wird. Die Biografie „Eine andere Art von Wahnsinn“ von Stephen Hinshaw, heute Professor für Psychologie und Psychiatrie, arbeitet behutsam auf, wie er als Familienmitglied die affektive Störung…

Details

Psychologische Herausforderung – Den Klimawandel ernst nehmen

Die Erderwärmung gefährdet den Lebensraum der Menschheit und ist eine reale Bedrohung. Wissenschaftlich bewiesen ist, dass der Klimawandel und die damit einhergehende ökologische Krise intuitiv unterschätzt werden. Psychische Abwehrprozesse sind hierfür verantwortlich und müssen systematisch und vor allem zügig außer Kraft gesetzt werden, um die Notwendigkeit des Handelns in den Köpfen der Menschen in allen…

Details

Advent, Advent – Plätzchenbacken im Team

Das alljährliche Plätzchenbacken ist eine Tradition, die in der BetaGenese Klinik in Bonn seit der Gründung gepflegt wird. An einem Nachmittag in der Adventszeit kommen alle Patienten und Mitarbeiter zusammen und verwandeln das Bistro in eine Weihnachtsbäckerei. Gebacken werden fünf verschiedene Kekssorten, von klassischen Weihnachtsplätzchen, über Linzer Mandelplätzchen bis zu Mini-Weihnachtsstollen und Krokantstangen. Die Teige…

Details

Studie bestätigt: Weinen kann in der Psychotherapie befreiend wirken

Jeder von uns hat schon einmal geweint. Tränen offenbaren unsere Gefühle. Menschen, die weinen, befinden sich meist in einer extremen Stimmungslage. Sie sind verzweifelt, traurig, gerührt und glücklich. Auch – oder gerade – in der Psychotherapie kommt es immer wieder zu emotionalen Reaktionen mit Tränen. Martina Matysiak, Diplom Psychologin und psychologische Psychotherapeutin in der BetaGenese…

Details