Psychosomatische Tagesklinik

Ein tagesklinischer Aufenthalt bei uns kann einem stationären Aufenthalt nachgeschaltet sein oder unabhängig davon stattfinden. In seltenen Fällen kann er diesem auch voraus gehen.

Die tagesklinische Behandlung unterscheidet sich in Indikation, Dauer, Struktur und Therapieangeboten im Grundsatz nicht von einer stationären Behandlung. Im Unterschied dazu hat sie eine Tages- und Wochenstruktur: Mo – Fr von 8.30 – 18.00 Uhr. Patienten einer Tagesklinik können also unter der Woche zu Hause schlafen und verbringen das Wochenende ebenfalls zu Hause.

Wir möchten Ihnen helfen
und beraten Sie gern!

Haben Sie Fragen zu einem Aufenthalt in der Tagesklinik?
Rufen Sie uns an unter
+49 228 / 90 90 75 – 500

Jetzt Nachricht senden!

Indikationen für eine teilstationäre Behandlung in der Tagesklinik Bonn

Eine tagesklinische Behandlung ist dann die geeignete Therapieform, wenn eine einfache ambulante Behandlung in Frequenz und Intensität nicht ausreicht, gleichzeitig jedoch Faktoren dafür sprechen, dass der Lebensmittelpunkt im häuslichen Umfeld liegt.
Dies könnte z. B. sein:

  • Sie sind so belastbar, dass eine teilstationäre Behandlung in einer Tagesklinik ausreichend ist.
  • Das häusliche Umfeld wirkt stabilisierend.
  • Es gibt im häuslichen Umfeld zu betreuende Personen
  • Sie möchten im Anschluss an eine stationäre Therapie Ihre Behandlungserfolge mit der häuslichen und sozialen „Wirklichkeit“ abgleichen und sich weiter stabilisieren.
  • Sie möchten für eine Übergangszeit eine Konzept- und Behandlerkontinuität gewährleisten

Tagesklinik zur Behandlung von Depressionen

Eine Depression äußert sich durch ein bezeichnendes und beständiges Stimmungstief, aus dem sich der Betroffene in der Regel nicht ohne Hilfe loslösen kann. Keinesfalls ist eine Depression mit den alltäglichen Erschöpfungs- und Trauergefühlen vergleichbar. Bei Auflösung oder Verarbeitung der äußeren Umstände, die für genannte Gefühle sorgen, vergehen diese für gewöhnlich. Bei einer unbehandelten Depression hingegen halten diese Gefühle auch trotz vieler Bemühungen an.

In vielen Ländern, unter anderem auch in Deutschland tritt die Depression neben Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen in immer höherer Häufigkeit auf. Mindestens einmal im Leben leiden, unabhängig des Alters, bis zu 20 % der Bevölkerung unter einer depressiven Episode.

Wichtige Voraussetzung ist, dass sich die Tagesklinik in erreichbarer Nähe befindet.

Im Durchschnitt kommen Patienten für etwa 6 Wochen in die psychosomatische Tagesklinik in Bonn. Für die tägliche Anreise aus Großraum Köln Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis, verfügt die BetaGenese Klinik über eine sehr gute Verkehrsanbindung.

Poststationäre Transferangebote

Es ist uns ein besonders wichtiges Anliegen, die Nachhaltigkeit unserer tagesklinischen Therapie zu stärken. Aus diesem Grund bieten wir für unsere aktuellen und ehemaligen Klienten eine offene Gesprächsgruppe im vierzehntägigen Rhythmus an. Fokussiert wird hier auf „Übergangsphänomene“, wie z. B. Erfahrungen mit den neu erworbenen Sichtweisen und Fähigkeiten im Alltag sowie Startschwierigkeiten im privaten und beruflichen Umfeld. Die Gruppe hat ein interaktives Format und ist – nach einem Vorgespräch – auch für Rückkehrer aus anderen psychosomatischen Behandlungen geeignet.

Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit, stationäre bzw. teilstationäre Kurzaufenthalte zur Wiederauffrischung Ihrer Behandlungserfolge in Anspruch zu nehmen.

Die Grenzen unseres Angebotes

Eine andere spezielle Fachklinik müssten Sie aufsuchen bei Vorliegen

  • eines akut psychotischen Zustandsbildes
  • einer zunehmenden hirnorganischen Veränderung
  • einer akuten Selbst- oder Fremdgefährdung
  • einer substanzgebundenen Abhängigkeitserkrankung, wo Entgiftung, bzw. Entwöhnungsbehandlung im Vordergrund steht