Migräne/ Kopfschmerzen

Die Migräne ist eine periodische Kopfschmerzerkrankung, die auch unterschiedlich schwer chronifiziert werden kann.
Charakterisierend ist ein attackenartiger, halbseitiger und pulsierender Kopfschmerz, der in Häufigkeit, Dauer und Intensität variiert. Er kann vereinzelt, einmal bis mehrmals im Monat auftreten, zwischen wenigen Stunden bis hin zu mehreren Tagen dauern und geht oft mit Symptomen, wie Übelkeit, Erbrechen, Photophobie oder Phonophobie einher.
Es gibt allerdings große Unterschiede in der individuellen Symptomatik, die oft die Diagnosestellung verzögern und erschweren.

Unser Behandlungsangebot

Inzwischen stehen wirksame Medikamente zur gezielten Behandlung einer Migräne zur Verfügung. Diese sollten mit einem fachkompetenten Arzt ausgesucht und besprochen werden. Zusätzlich sind nichtmedikamentöse Therapie- und Prophylaxe-Maßnahmen wirksam & sinnvoll.

Eine medikamentöse Prophylaxe-Medikation wird angeraten, wenn der Patient durchschnittlich 10 oder mehr Tage pro Monat an Migränekopfschmerzen leidet. Auch hier kann aus verschieden Substanzgruppen ausgewählt werden.

Auch nichtmedikamentöse Prophylaxe-Maßnahmen sind effektiv und stellen oft eine sinnvolle Alternative dar. Durch ihre interindividuelle und unterschiedliche Wirkung haben diese Maßnahmen unterschiedliche Ergebnisse. Dementsprechend müssen sie interaktiv zwischen Arzt und Patient herausgefunden und erprobt werden.

Das Bio-bzw. Neurofeedback-Verfahren ist in seiner Wirksamkeit wissenschaftlich belegt und bietet vielfältige, individuelle Anwendungsmöglichkeiten.

Im Weiteren wäre zu nennen:

  • Triggerfaktorenkontrolle/Vermeidung
  • Entspannungsverfahren
  • Sport
  • Stressbewältigungsmanagement
  • Akupunktur