Zwangserkrankungen: Ursachen, Symptome, Behandlung

JulianHukePhotography-_A1_8638

In der BetaGenese Klinik in Bonn sind wir auf die Behandlung von Zwangserkrankungen spezialisiert. Unser erfahrenes Team erstellt einen individuellen Plan zur erfolgreichen Behandlung einer Zwangserkrankung – abgestimmt auf Ihre Erlebnisse, Ängste und Bedürfnisse. Erfahren Sie mehr über die Behandlung, was Zwangserkrankungen sind und welche Therapieverfahren infrage kommen.

BetaGenese Unser Behandlungsspektrum

Jetzt kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren

Sie brauchen Hilfe bei Zwangserkrankungen? Rufen Sie uns an unter
+49 228 / 90 90 75 – 500

Zwangsgedanken

Bei Zwangsgedanken drängen sich wiederkehrende und anhaltende Vorstellungen und Ideen gegen den Willen der Betroffenen in die Gedanken auf. Dazu gehört beispielsweise der quälende Gedanke, man könne eine nahestehende Person verletzen oder schlimmstenfalls sogar töten. Diese Gedanken mit Handlungsdrang werden Zwangsimpulse genannt. Auch Gedanken sexueller Natur drängen sich immer wieder auf. Manche Patient:innen leiden unter sogenannten „magischen“ Befürchtungen, denn sie denken, ihre Gedanken könnten Katastrophen bewirken.

Solche Gedanken lösen im Umkehrschluss Angst- und Schamgefühle aus. Das führt einerseits zu Vermeidungsverhalten, andererseits aber vor allem dazu, dass die Betroffenen nicht über ihre Probleme reden wollen. Insbesondere das oft starke Bewusstsein, dass die Gedanken irrsinnig sind, führt zu Angst vor Unverständnis und Ablehnung von anderen. Oft werden Zwangsgedanken von Zwangshandlungen begleitet.

Zwangshandlungen

Zwangshandlungen sind an Tätigkeiten geknüpft. So müssen Betroffene beispielsweise mehrmals überprüfen, ob sie ihre Haustür abgeschlossen haben, obwohl sie wissen, dass sie es getan haben. Der Kontrollzwang führt jedoch dazu, dass betroffene Personen auf die gleiche Art und Weise kontrollieren müssen, bis ein Gefühl der Sicherheit eintritt.

Meist drehen sich die Zwangshandlungen um Themen wie Ordnung, Sauberkeit, Kontrolle oder Reinlichkeit. Nach selbst definierten Regeln wird die Zwangshandlung durchgeführt. Ein weiterer Name ist deswegen „Zwangsritual“, da die Handlungen oft ritualisiert in einer bestimmten Reihenfolge oder auf eine bestimmte Art durchgeführt werden müssen.

Werden die Zwangshandlungen unterdrückt, entstehen Angst, Unsicherheit und Anspannung. Das wiederum führt zu vermeidendem Verhalten. Beispielsweise wird der Herd nicht mehr benutzt, um der zwanghaften Kontrolle aus dem Weg zu gehen. Das Haus wird nicht mehr verlassen, denn so muss man die Haustür nicht mehr überprüfen.

Zwangserkrankungen behandeln in der BetaGenese Klinik für psychosomatische Erkrankungen

BetaGenese Unser Behandlungsspektrum

Sie sind auf der Suche nach einer spezialisierten Privatklinik für psychosomatische Erkrankungen? In der BetaGenese Klinik sind wir auf die Behandlung von Zwangsstörungen spezialisiert.

Vereinbaren Sie einen Termin und lassen Sie sich beraten.

Ursachen von Zwangserkrankungen

Für die Ursachen von Zwangserkrankungen spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Wenn mehrere Risikofaktoren zusammenkommen, kann dies die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung deutlich erhöhen.

Zu diesen Risikofaktoren zählen:

  • Genetische Veranlagung: Zwar wird der genetische Zusammenhang als gering eingeschätzt, doch treten Zwangsstörungen häufig bei Kindern auf, wenn auch beide Elternteile darunter leiden.
  • Erziehungsstile: Hohe Erwartungen an eine Person, schon von Anfang des Lebens an, können lebenslange Folgen nach sich ziehen. Wird Unsicherheit im Kindesalter durch ständige Kritik verstärkt, kann das eine spätere Erkrankung begünstigen.
  • Seelische Belastungen: Traumatische Erfahrungen oder negative Ereignisse können eine Zwangserkrankung hervorrufen.
  • Neurobiologische Faktoren: Eine besonders starke Durchblutung bestimmter Hirnbereiche wurde in Studien mit Zwangsstörungen in Verbindung gebracht. In diesem Falle sollen Medikamente gut helfen.
  • Persönlichkeitsstruktur: Menschen, die perfektioniert veranlagt sind und nach Perfektionismus streben, sind tendenziell anfälliger für die Entwicklung von Zwangserkrankungen.

Behandlung von Zwangserkrankungen

Die Behandlung von Zwangserkrankungen hat unterschiedliche Therapieansätze. Studien zufolge funktioniert die Kombination aus einer medikamentösen Behandlung und Psychotherapie bei Zwangsgedanken am erfolgreichsten. Sobald sich die ersten Zwangssymptome feststellen lassen, sollte man bereits professionelle Hilfe aufsuchen, da die Erfolgschancen mit einer Behandlung gleich zu Beginn einer solchen Erkrankung am besten sind. Unterstützend kann die neue Methode, die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS), zum Einsatz kommen.

Die Behandlung von Zwangserkrankungen zielt darauf ab, mit verbleibenden Zwangssymptomen umgehen zu können. Die kognitive Verhaltenstherapie beschäftigt sich mit der Entstehung der Zwänge, damit die Betroffenen diese besser nachvollziehen können. Es werden Situationen ermittelt, in denen Zwangshandlungen oder -gedanken auftreten und wodurch diese ausgelöst werden. Auch achtsamkeitsbasierte Therapie, wie beispielsweise die MBSR-Therapie, und metakognitive Therapie kommen bei Zwangsstörungen immer häufiger ins Spiel.

Eine Zwangserkrankung selbst heilen sehen Mediziner als eher unwahrscheinlich. Das Aufsuchen fachärztlicher Hilfe ist gerade bei dieser Erkrankung gleichsam eine große Hürde, jedoch medizinisch dringend erforderlich.

rTMS zur Behandlung von Zwangsstörungen

BetaGenese Unser Behandlungsspektrum

Die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) ist ein besonders schonendes und effektives Therapieverfahren, welches den Stoffwechsel der Nervenzellen in der betreffenden Hirnregion anregt, um Symptome der Zwangsstörung zu lindern.

Zwangserkrankungen behandeln in der BetaGenese Privatklinik Bonn

Die BetaGenese in Bonn ist eine Klinik für Zwangserkrankungen und andere psychische Krankheitsbilder. Durch unser erfahrenes Team aus Mediziner:innen, Psycholog:innen und Therapeut:innen finden Sie hier eine Anlaufstelle mit viel Verständnis für Ihre Erkrankung, Ihre persönliche Lebenssituation und die Einschränkungen im täglichen Leben.

Kontaktieren Sie uns gerne für ein persönliches Beratungsgespräch. Gemeinsam erstellen wir Ihren individuellen Plan zur erfolgreichen Behandlung einer Zwangserkrankung – abgestimmt auf Ihre Erlebnisse, Ängste und Bedürfnisse. Dabei stehen wir Ihnen jeden Tag in geschützter Umgebung mit großem Einfühlungsvermögen zur Seite. Zusätzlich bieten wir ergänzende Therapieverfahren, Kreativ- und Sondertherapien sowie eine somatische Vollversorgung und die tiergestützte Therapie mit Hund an.

Ihre Vorteile in der BetaGenese Klinik: Privatklinik für interdisziplinäre Psychosomatik und Psychiatrie

BetaGenese Unser Behandlungsspektrum
  • Medizinische Rundum-Versorgung unter einem Dach
  • Exzellent ausgebildete Fachärzte, Psychologen und Therapeuten
  • Breites Behandlungsspektrum psychosomatischer Beschwerden
  • Moderne diagnostische Verfahren direkt vor Ort
  • Ganzheitliche psychosomatische Behandlung in Kooperation mit der Beta Klinik
  • Multimodales Behandlungskonzept, das unterschiedliche Therapieansätze vereint
  • Komfortables, attraktives Ambiente am Rheinufer
  • Kurzfristige Terminvergabe

Ihre Gesundheit – Unsere Kompetenz.