Mitarbeitergesundheit: Therapie und Nachsorge bei Burn-out und ausgeprägten Erschöpfungssyndromen

Psychische Erkrankungen und die damit einhergehende temporäre oder langfristige Arbeitsunfähigkeit von Mitarbeitern sind inzwischen zu einer stetigen Herausforderung für viele Unternehmen geworden. Studien zufolge liegen Krankschreibungen aufgrund psychischer Erkrankungen inzwischen mit an der Spitze. Vor zwei Jahren wurden in einer Studie der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) die Arbeitsunfähigkeitsdiagnosen der Jahre 2000 bis 2013 untersucht. Hierbei stellte sich heraus, dass beispielsweise im Jahr 2013 mehr als jede siebte Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung psychische Ursachen hatte, 2015 waren rund 14 Prozent der Fehltage psychisch bedingt. Der ‚BKK Gesundheitsreport 2016‘ des BKK Dachverband bestätigt ebenfalls, dass sich zwischen 2005 und 2015 die AU-Tage aufgrund psychischer Probleme mehr als verdoppelt haben. Die Krankheitsbilder sind bei weitem nicht neu. Sie haben es nur geschafft, sich von einem Tabu- hin zu einem medizinisch und gesellschaftlich relevanten Thema zu entwickeln.

Die BetaGenese Klinik nimmt diesen sehr Trend ernst.  Ein Therapieschwerpunkt der Bonner Privatklinik liegt auf der individualisierten und nachhaltigen Behandlung von Beschwerden, die aus erhöhten und langfristigen Belastungssituationen resultieren.

Burn-out und Erschöpfungssyndrome belasten nicht nur die Betroffenen

Nicht jeder Arbeitnehmer kann stark wachsende und häufig wechselnde Anforderungen im Berufs- und Privatleben gleich gut annehmen und umsetzen. Erschöpfungs- und Burn-out Syndrome können die Folge der übermäßigen – oder subjektiv als übermäßig empfundenen – Beanspruchung sein. Lange Krankheitsphasen und Personalausfällen sind die Folge und müssen durch andere Kollegen aufgefangen werden.
Vor allem ist auch der Wiedereinstieg ins Berufsleben eine für Mitarbeiter und Unternehmen aufwändige Phase voller Ungewissheiten, ob das medizinisch-therapeutisch erarbeitete System für Mitarbeiter und Arbeitgeber umsetzbar ist.

Diskret, persönlich und professionell: Burn-out-Therapie in der BetaGenese Klinik

Betroffener und Arbeitgeber profitieren von den erprobten und differenzierten Therapiekonzepten der BetaGenese Klinik: Mitarbeiter mit neuer Energie und Motivation, ein Bewusstsein für die eigene gesunde Leistungsfähigkeit und langfristige Hilfestellungen zur Selbsthilfe. Die aussagekräftigen Diagnosen der Spezialisten berücksichtig die individuellen Probleme und die psychosozialen Faktoren im Arbeitsumfeld gleichermaßen. Gemeinsam mit Patient und Arbeitgeber wird  dann an einem individuellen Lösungsweg gearbeitet.

Was die BetaGenese Klinik ausmacht:

  • Schnelle, auch akute – Patientenaufnahme – besonders in akuten Fällen
  • Hohe Diskretion vor, während und nach der Behandlung sowie – auf Wunsch – die Erarbeitung einer Kommunikationsstrategie für das persönliche Patienten- und Kollegenumfeld
  • Individualisierte, intensive Einzelbetreuung mit umfassender ambulanter Nachsorge
  • Unterbringung in individuell eingerichteten Einzelzimmern oder bei Bedarf und nach individueller Absprache im benachbarten Hotel Kameha Grand

 

In interdisziplinären Teams wird in der BetaGenese Klinik in Bonn für jeden Patienten ein individueller Therapieplan erstellt.

In interdisziplinären Teams wird in der BetaGenese Klinik in Bonn für jeden Patienten ein individueller Therapieplan erstellt.

Die Teams um Chefärztin Carmen Fargel, Dr. med. Sandra von den Driesch und Dr. med. Marcel Lüssem helfen Menschen in Krisensituationen schnell, individuell und nachhaltig dabei, wieder gesund zu werden und zu bleiben. Hierbei werden Therapieformen wie Gesprächs-, Kunst-, Musik- und Körpertherapie von einer wohldosierten aber bewusst reduzierten Medikamentengabe unterstützt. So ist der Anspruch der BetaGenese Klinik, Ursachen zu entdecken und nachhaltig Lösungen zu generieren, statt Symptome zu kaschieren.

Mehr zum Thema in einem aktuellen Beitrag auf tagesschau.de – AOK-Fehlzeitenreport: Immer öfter ist es die Psyche