Migräne behandeln – interdisziplinär und multiprofessionell in der BetaGenese Klinik Bonn

Migräne – Das Gewitter im Kopf kommt oft plötzlich, kann aber auch spezielle Vorboten haben und über Tage andauern. Begleitet wird eine Attacke häufig von Übelkeit, Erbrechen und einer verstärkten Empfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen. Obwohl Migräne nicht zu den psychosomatischen Krankheiten gehört, gibt es wissenschaftlich erwiesene Wechselwirkungen zwischen psychischen und physischen Gegebenheiten, die Einfluss auf Erkrankungsverlauf und Anfallshäufigkeit haben können. In der Privatklinik in Bonn am Rhein arbeitet Chefärztin Carmen Fargel, die unter anderem auf spezielle Schmerzmedizin und Migränetherapie spezialisiert ist, mit ihrem Team daran, das individuelle psychische und somatische Erscheinungsbild der Migräneerkrankung zu identifizieren und zu behandeln.

Migräne-Trigger erkennen und vermeiden lernen

„Migräne ist eine komplexe Funktionsstörung im Gehirn, die in jedem Alter auftreten kann,“ so Carmen Fargel: „Wir müssen sie sowohl somatisch als auch psychosomatisch untersuchen und behandeln, um dem einzelnen Patienten gerecht zu werden.“ Um Migränepatienten eine ganzheitliche Versorgung anbieten zu können, arbeitet die BetaGenese Klinik eng mit der Beta Klinik zusammen. Besonders mit den Kolleginnen und Kollegen der Beta Neurologie, Dr. med. Monika Jeub und Prof. Dr. Christian Elger, können Kopfschmerz- und Migräneerkrankungen umfassend diagnostiziert und behandelt werden. Auch alle anderen somatischen Begleitbeschwerden können in der Privatklinik mit mehr als 30 medizinischen Fachdisziplinen interdisziplinär untersucht und therapiert werden.

Migräne-Behandlungsverfahren greifen ergänzend ineinander

Die Migräne-Therapie ist eine bedürfnisorientierte Kombination verschiedener Verfahren. Dazu gehören unter anderem differenzierte psychotherapeutische Einheiten, das Kennen- und Nutzenlernen von Entspannungs- und Stressbewältigungsverfahren sowie bei Bedarf eine unterstützende medikamentöse Therapie. „Außerdem setzen wir je nach Krankheitsbild nicht-invasive Neurostimulation, Bio- und Neurofeedback, schmerzassoziierte Hypnotherapie oder Akupunktur ein, um die Migränebeschwerden zu lindern.“ Ergänzend zu jeder ganzheitlichen Migränetherapie wird zusammen mit den Patientinnen und Patienten in Bonn daran gearbeitet, wie Migräneattacken im Alltag reduziert werden können. „Mit einer individuellen Prophylaxe können unsere Patientinnen und Patienten auch nach dem Klinikalltag, ihre Migräneattacken minimieren. Im Falle einer erneuten Zunahme der Kopfschmerzen sind sie besser vorbereitet und wissen, wie sie Einfluss nehmen können.“

In der BetaGenese Klinik in Bonn können Migränepatientinnen und -patienten sich voll und ganz auf sich und ihre Genesung konzentrieren. Die Patientenzimmer sind komfortabel und modern eingerichtet und können vollständig verdunkelt werden. Auf dem Klinikgelände befinden sich zahlreiche Ruhe- und Erholungsmöglichkeiten, in denen sie zwischen den Therapieeinheiten entspannen können.

Mehr über das Behandlungsangebot können Sie online nachlesen.