Kurz erklärt: Körpertherapie in der BetaGenese Klinik

Die BetaGenese Klinik in Bonn ist eine Privatklinik, die auf psychosomatische Erkrankungen spezialisiert ist. Die Körpertherapie stellt hier einen wichtigen Baustein zur Behandlung psychosomatischer Beschwerden dar. In einer Blogreihe erläutern zwei Kollegen aus dem Bereich Körpertherapie die individuellen Therapieansätze. Jörg Junker ist leitender Körpertherapeut in der BetaGenese Klinik. Zusammen mit seinem Kollegen Marek Schwenk erklärt er für unseren Blog, wie Körper und Geist wieder zueinander finden können.

Warum Körpertherapie bei psychosomatischen Erkrankungen hilft
Körper und Geist bilden eine untrennbare Einheit. Sie beeinflussen sich gegenseitig, sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. „Wir nutzen zur Beschreibung dieser Gegebenheit auch gerne das Bild einer lebenslangen und unauflösbaren Wohngemeinschaft. Und in jeder Wohngemeinschaft gibt es auch einmal ungünstige Entwicklungen, in deren Verlauf der eine oder andere am liebsten ausziehen wollen würde,“ veranschaulicht Jörg Junker den Zusammenhang. So können körperliche Beschwerden Ausdruck von Stress, nicht gelebten Gefühlen oder inneren Konflikten sein. Und Probleme des Geistes können sich innerhalb dieser untrennbaren Wohngemeinschaft in einem Leiden des Körpers manifestieren. Psychosomatische Erkrankungen sind die Folge. Neben der Gesprächstherapie und der Aufarbeitung von psychischen Problemen trägt auch das Erleben, Erfühlen und Erspüren (Berührung, Körperwahrnehmung, Bewegung) des Körpers zum Heilungsprozess und Therapieerfolg bei. Mittels Körpertherapie lernen die Patienten, wie sie ihren eigenen Körper dazu nutzen können, den Geist zu stärken und zu beeinflussen.

Körpertherapie in der BetaGenese Klinik
In der BetaGenese Klinik wird genau das über unterschiedliche Therapieansätze angeboten. Die Bewegungsräume und Behandlungszimmer sowie die Trainingsfläche bei Beta Sport & Reha eröffnen ein breites Spektrum an Möglichkeiten, unterschiedliche Symptome individuell zu behandeln. Der Kompetenzbereich des Körpertherapeuten-Teams spannt sich von klassisch krankengymnastischen und physiotherapeutischen Interventionen, neurophysiologischen und osteopatischen Ansätzen über therapeutische Sport- und Bewegungsangebote bis hin zu Angeboten aus dem Bereich achtsamkeitsbasierter Körperarbeit nach den Ideen von Feldenkrais, F.M. Alexander, Taiji, Yoga und Qigong. Cranio-Sacral-Therapie, MBSR-Training und Meditation sind ebenfalls elementare Bausteine des therapeutischen Angebotes. All diese Methoden können im Therapieverlauf dazu dienen, die Körperwahrnehmung zu schulen und das Verhältnis zum eigenen Körper positiv zu beeinflussen.

Blog_Koerpertherapie_BetaGenese_Klinik_Bonn

In Gruppen- und Einzeltherapie wird in der Körpertherapie daran gearbeitet, Geist und Körper einander wieder näher zu bringen.

Individuelle Behandlungskonzepte orientieren sich am Krankheitsbild
„Jede Symptomatik und jeder Krankheitsverlauf ist individuell ausgeprägt. Deshalb steht am Anfang jeder Körpertherapie – unabhängig von der ärztlichen Aufnahme – ein intensives Anamnesegespräch. Dies wird durch verschiedene Testungen ergänzt, welche den Eindruck, den wir vom Patientenzustand haben, weiter ausdifferenzieren,“ erklärt Jörg Junker die Vorgehensweise. „Und darauf aufbauend entwickelnd wir dann im Austausch mit den therapeutischen Kollegen der anderen Bereiche eine erste Behandlungsstrategie, die im weiteren Verlauf der Therapie auch immer wieder angepasst wird,“ erklärt Marek Schwenk weiter. „So gewinnen die Patienten aus eigener Kraft und therapeutisch begleitet Teile ihrer Lebensqualität zurück.“

Hierbei gibt es unterschiedliche Behandlungsansätze, die sich am jeweiligen Krankheitsbild orientieren. Einerseits gibt es Patienten, die durch ständige körperliche Überbelastung nur noch mechanisch funktionieren und dadurch das Gefühl für ihren eigenen Körper verloren haben. Andere Patienten entwickeln körperliche Beschwerden und Schmerzen, die aus einer übermäßigen psychischen Belastung resultieren.