Sondertherapieformen

Kunsttherapie

Mithilfe dieser Therapieform kommen Gefühle, Gedanken, Stimmungen oder Erfahrungen zum Ausdruck. Der gestalterische Prozess wird als entlastend und spannungslösend erlebt. Die Selbsterkenntnis wird vertieft, die Selbstheilung angeregt und das Selbstbewusstsein gefördert.

Digitale Kunsttherapie – mit vertrauten Medien innere Prozesse sichtbar machen

Kunst ist ein Medium des Ausdrucks. Auf nicht-sprachliche Art und Weise wird sie in der Therapie dazu genutzt, Dinge, die im Verborgenen liegen, sichtbar zu machen und Unaussprechbares mit der Sprache der Kunst zum Ausdruck zu bringen. Patienten gewinnen durch das gestalterische Tun einen Zugang zu sich selbst, den für sie relevanten inneren Themen, Konflikten,…

Mehr lesen

Cinetherapie

Cinetherapie – oder auch Cinematherapie – ist eine therapeutische Möglichkeit, auf einer abstrakten Ebene Gefühle und Konflikte zu sehen und zu verarbeiten. Denn während des Filmes suchen, finden oder ziehen hierfür zugängliche Zuschauer Parallelen zwischen der Filmhandlung und ihrem realen Alltag. Und können daraus etwas für sich mitnehmen, indem sie in verschiedene Handlungen, Rollen und Perspektiven versetzt werden.

Für die Cinetherapie wählen die Therapeuten der BetaGenese Klinik ganz bestimmte Filme aus, die den Patientinnen und Patienten vielschichtig unter anderem bei folgenden Lebens- und Krankheitsaspekten unterstützen können:

  • Erkennen und Verstehen von Problemstellungen und ihren Lösungsansätzen in Beziehungen, Erziehungsfragen, Identitätsfragen und anderen Krisensituationen.
  • Kommunikationsprobleme
  • Erkennen von möglichen Lern- und Entwicklungsprozessen und Erfolgen
  • Aktivierung von unterdrückten oder nicht wahrgenommenen Gefühlen und Emotionen
  • Kennenlernen von verschiedenen Denkmustern und neuen Strukturen
  • Hilfe bei der Selbstwahrnehmung und -reflexion

Der Film nimmt neben der Literatur eine Sonderstellung in der Wahrnehmung ein. Der Zuschauer ist unmittelbar dabei und doch vollkommen außerhalb des Geschehens. Als Betrachter nimmt er ihm Dargebotenes auf, ohne direkt betroffen zu sein. Dennoch arbeitet das Gesehene im Patienten und er kann Teile davon auf sein eigenes Leben oder die individuellen Probleme anwenden. Im Gespräch mit dem Einzeltherapeuten oder der Therapiegruppe werden die Figuren und Eindrücke des Filmes anschließend besprochen.

Das ist das Ziel der Cinetherapie in der BetaGenese Klinik: Der Film als therapeutisches Mittel, das Anstöße zur Selbstwahrnehmung und Reflektion gibt.

Cinetherapie: Wege zur Selbstreflexion und neuen Sichtweisen

Oft ärgern sich Eltern über ihre Kinder, wenn diese ständig auf ihren Smartphones Videos anschauen. Tatsächlich können Videos und Filme jedoch auch eine therapeutische Wirkung haben. Die BetaGenese Klinik in Bonn, eine private Klinik für interdisziplinäre Psychosomatik und Psychiatrie, setzt seit Oktober 2018 in der Jugendlichen-Psychosomatik- und Psychiatrie nun auch die sogenannte Cinetherapie ein. Eine…

Mehr lesen

Tiergestützte Therapie

Die tiergestützte Therapie vermittelt emotionale Nähe. Das Therapiepaar Mensch und Tier fungiert dabei als Einheit. Durch den gezielten Einsatz eines Tieres werden positive Auswirkungen auf das Erleben und Verhalten erzielt.

Therapie auf vier Pfoten: Hundegestützte Therapie in der BetaGenese Klinik

Dass Tiere positiven Einfluss auf Psyche und körperliche Befindlichkeit von Menschen haben, ist seit langem bekannt. Das hat zur Entwicklung tiergestützter Therapieformen geführt. Diese alternativen Behandlungsverfahren machen sich die therapeutischen Eigenschaften von Tieren bei der Behandlung psychiatrischer, psychisch-neurotischer und neurologischer Erkrankungen oder seelischer Erkrankungen zu nutze. Dazu gehört beispielsweise therapeutisches Reiten oder Schwimmen mit Delfinen,…

Mehr lesen